Latest On This Blog

Geschichte der Legal Highs und Räuchermischungen bis heute

Legalhighs 2016

In Räuchermischungen Shops werden sogenannte Legal Highs in Form von Kräutermischungen, Badesalzen oder Lufterfrischern verkauft. 2008 erregten sie erstmals öffentlich Aufmerksamkeit, seitdem sind die neuartigen Drogen auf dem Vormarsch.

Räuchermischungen Shop

Die Produkte werden von den Händlern als harmlose Rauschmittel angepriesen und sollen angeblich eine legal Alternative zu verbotenen Drogen sein. Sie seien ungefährlich und gesundheitlich absolut unbedenklich. Die in ihnen enthaltenen natürlichen Substanzen werden extra hervorgerufen, um die angebliche Harmlosigkeit zu unterstützen. Jedoch dienen sie lediglich als Trägerstoff für die synthetischen Substanzen, die den Produkten zugeführt werden. In einen Räuchermischungen Shop können die Legal Highs zurzeit noch ganz legal online bestellt werden. Räuchermischungen Shops gibt es zahlreich, denn in den letzten Jahren sind sie durch die hohe Nachfrage nach Legal Highs geradezu aus dem Boden geschossen.

Die Inhaltsstoffe werden auf den Verpackungen nicht angegeben, wodurch die Konsumenten weder wissen wie ein Produkt zusammengesetzt ist, noch welche Wirkstoffkonzentration es hat. Oft enthalten, sind synthetische Cannabinoide, die dem Wirkstoff THC in Haschisch ähnlich sind. Konsumiert werden sie von den Käufern, indem sie die Kräutermischungen rauchen oder sie und andere Produkte anderweitig einnehmen.

Legale Kräutermischungen

Die erste Kräutermischung, die Aufsehen erregte, war Spice. Erst als man durch Analysen im Labor nachweisen konnten, dass die enthaltenen synthetischen Cannabinoide für die Rauschwirkung verantwortlich waren, wurde die Stoffgruppe dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt. Doch die Händler umgehen das Betäubungsmittelgesetz immer wieder dadurch, dass sie einen verbotenen Stoff chemisch leicht abändern und er so dann nicht mehr unter das besagte Gesetz fällt. Somit bleiben die Kräuter- und Räuchermischungen kaufen weiterhin legal verkäuflich.

Symptome der psychoaktiven Substanzen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Orientierungslosigkeit
  • Herzrasen
  • Ohnmacht
  • Lähmungserscheinungen
  • Wahnvorstellungen
  • Versagen der Vitalfunktionen

Der Konsum der synthetischen Drogen hat 2015 bereits fast 40 Todesopfer in Deutschland verzeichnet. Und trotz der abschreckenden Berichte über die Legal Highs ist ihr Konsum, gerade unter den Jugendlichen, jedoch weit verbreitet.

Neues Gesetz

Nachdem zwischenzeitlich die Berufung auf das Arzneimittelgesetz als Lösung für das Problem mit den Legal Highs dienen sollte, wurde dies jedoch 2014 von Europäischen Gerichtshof als nichtig erklärt. Das Arzneimittelgesetz könne nur für Stoffe gelten, die der Gesundheit zuträglich sind. Dies sei bei den Legal Highs jedoch nicht der Fall. Da also wieder das Betäubungsmittelgesetz als Grundlage diente, bedurfte es neuer Lösungen. Anfang Mai 2016 wurde nun von der Bundesregierung ein Gesetzesentwurf beschlossen, der den Vertrieb, Handel und Besitz der Legal Highs eindämmen und unter Strafe stellen soll. Bis Ende 2016 soll das neue Gesetz in Deutschland in Kraft treten. Quelle: http://raeuchermischungen-report.com

Räucherungen bei den Inkas

räuchermischungen online bestellen

Auf der ganzen Welt wurde geräuchert – und zwar seit Urgedenken. Menschen räucherten aus den unterschiedlichsten Gründen – oftmals steckten religiöse Motive hinter diesem Zeremoniell, manchmal diente der Rauch allerdings auch dem Desinfizieren von Räume oder auch der Heilung von Kranken. Dass Kräuter unterschiedliche heilende Wirkung haben können, ist ja ebenfalls schon seit Jahrhunderten bekannt.

Und gerade beim Verglühen von Räucherwerk entsteht ein Rauch,

der, wenn man ihn einatmet, eine bestimmte Wirkung auf den Menschen haben kann. Der Rauch von verschiedenen Pflanzen wirkt, so sagt man, direkt auf das Geistesleben der Menschen und man erkannte im Rauch das unmittelbare Wirken der Gottheiten.

Schamanen räucherten zum Beispiel, um sich damit in eine geistige Schwerelosigkeit zu versetzen und der inhalierte Rauch wurde sogar häufig verwendet, um damit in eine Art Trancezustand zu fallen. Heute noch wird in der christlichen Religion in der katholischen Kirche mit Weihrauch geräuchert und früher galt Weihrauch als dabei behilflich, Dämonen zu beschwören.

Auch bei den Inkas in Südamerika wurde geräuchert mit dem verschiedensten Räucherwerk, welches sich in der Natur auftreiben ließ. Denn das alte Inka Volk wusste selbstverständlich genau Bescheid über die Kraft und die Wirkung, die von verschiedenen Räuchermischungen ausgehen kann. Bei den Inkas herrschte eine echte Hochkultur und dieses Volk war eng verbunden mit den göttlichen Gesetzen und mit den Gesetzen der Natur.

Während die Menschen sich früher ihr Räucherwerk selber direkt aus er Natur holten, ist es heute sehr einfach geworden, wenn man bei sich zuhause ein Räucherritual durchführen will: Räucherwerk kaufen kann man nämlich ganz bequem in speziellen Räucherwerk Shops 24h rund um die Uhr. In diesen Räucherwerk Shops gibt es alles, was das Herz begehrt. Die stärkste Räuchermischung, die beste Räuchermischung für jeden Bedarf, Räucherwerk von A-Z, Kräutermischungen und vieles an Zubehör, was zu einer traditionellen Räucherung einfach dazu gehört. Wichtig: man sollte darauf achten, dass es um eine legale Räuchermischung handelt. Und dass die Räuschermischung von guter Qualität ist, sprich sie sollte möglichst naturbelassen sein. Im Übrigen kann man, wenn man die Kräutermischung nicht kaufen will, sich alternativ auch seine Kräutermischung selber machen. Dafür muss man nur getrocknete Kräuter kaufen nach Wunsch und diese dann zuhause beliebig zu einer Kräutermischung zusammenstellen.

Leider ist das Wissen um traditionelle Inka-Räucherungen heute weitestgehend verloren gegangen.

Traditionelles Räucherwerk aus der Kultur der Inkas kann man aber ebenfalls ganz einfach in Räucherwerk Shops kaufen. Denn auch heute noch ist einen Räucherung ganz traditionell nach Inka Art eine erhellende und erhebende Sache für den Menschen. Man kann während des Räuchern meditieren, man kann sich selbe in eine Art Trance versetzen, den Geist klären, schärfen, zur Ruhe kommen oder aber auch Energie dabei tanken – je nachdem, welches Räucherwerk verwendet wird. Daher wird heute auch bei vielen Menschen hier in der westlichen Welt immer noch zu bestimmten Zeiten geräuchert – eine Inka-Räucherung mit dem entsprechenden Räucherwerk oder einer passende Räuschmischung ist also keineswegs altmodisch, sondern immer noch eine wunderbare Tradition, die man immer wieder gerne aufleben lässt.Quelle: http://raeuchermischungen-original.com/Millenium-2016-exkl–Reihe/.

Magische Räucherungen

stärkste räuchermischung

Räucherungen sind so alt wie die Menschheit. Wenn man sich nämlich in der Geschichte und der Kultur der Menschen umsieht, wird man feststellen, dass fast alle Völker und Kulturen zu irgendwelchen Zeiten geräuchert haben. Zwar ist diese Tradition heute hier in der westlichen Welt weitestgehend verloren gegangen, aber gerade in Asien wird in vielen Ländern auch heute noch geräuchert.

Was aber verspricht sich der Mensch von einer Räucherung mit Räucherwerk?

Die Gründe für Räucherungen sind äußerst vielschichtig und unterscheiden sich je nach Kultur und Zeit.

Während die einen Völker räucherten, um das Bewusstsein zu erweitern, räucherten andere, um negative Energien aus Räumen zu vertreiben, um Krankenzimmer zu desinfizieren oder um Kontakt zu Göttlichkeiten aufzunehmen. In wieder anderen Kulturen räucherte man, um magische Rituale zu praktizieren.

Auch eine religiöse Bedeutung gibt es oft im Zusammenhang mit dem Räuchern. Es war häufig ein Ritual, Räucherwerk anzuzünden und durch die Kraft des Feuers und den aufsteigenden Rauch eine gewisse Magie zu bewirken. Der Rauch soll die Menschen mit den Göttern in Verbindung bringen und himmlische Sphären für Ritual und Zeremonien öffnen. Demzufolge glaubt man auch daran, dass es Pflanzen gibt, von denen geradezu magische Kräfte ausgehen.

Im Übrigen gibt es auch heute noch regelrechte „Kräuterhexen“, die genau wissen, welche Pflanze, wenn sie verräuchert wird, was bewirken kann. Auf jeden Fall kann man sich, wenn man eine magische Räucherung durchführen will, auch eine Kräutermischung selber machen. Vorausgesetzt, man kennt die Wirkweise der einzelnen Komponenten. Weitere Informationen unter: http://www.raeuchermischungen-legal.eu/NEU-2014/

Das einfachste wäre es, sich zu diesem Zweck getrocknete Kräuter zu kaufen und diese individuell zu einer Räuchermischung zusammenzustellen. Wer naturnah lebt, kann sich alternativ auch auf den Weg machen und die gewünschten Kräuter selber sammeln und dann trocknen. So weiß man sicher, dass die Kräuter nicht in irgendeiner Weise vorbehandelt sind. Denn die beste Räuchermischung ist sicher immer die, die aus naturbelassenem und nicht behandeltem Räucherwerk besteht.

Es gibt aber auch zahlreiche Räucherwerk Shops mit einer großen Auswahl an Räucherwerk, Räuchermischungen und Kräutermischungen zu ganz unterschiedlichen Zwecken – also auch für magische Räucherungen gibt es die entsprechende Räuchermischung bereits fertig zu kaufen.

Das Wissen über die magische Kraft der Pflanzen ist in den letzten Jahrzehnten ebenfalls verschwunden.

Wer also bei sich zuhause eine magische Räucherung durchführen will, muss sich in das Thema einlesen.

Zu den Pflanzen, die für Räuchermischungen oder als Räucherwerk geeignet sind, gehören unter anderem der Lavendel, Flieder, Salbei, schwarzer Holunder, weißer Salbei, Wermut, Palo Santo, Rosmarin und Birke aber auch noch verschiedene andere Pflanzen.

Um sich einen ersten Überblick über magische Räucherungen zu verschaffen, empfiehlt es sich, ein spezielles Buch zu dem Thema zu kaufen oder aber einen der häufig angebotenen Räucherkurse zu besuchen. Denn beim Räuchern generell gibt es einige wichtige Dinge zu beachten: Welches ist die beste Räuchermischung? Welches ist die stärkste Räuchermischung? Welches ist das passende Räucherwerk? Was braucht man noch an Zubehör für ein gelungenes magisches Räucherritual?

Auch in den zahlreichen Räucherwerk Shops findet man Antwort auf viele Fragen.

Räuchern ist also kein Hexenwerk – oder vielleicht gerade doch?

Räuchern zu medizinischen Zwecken

Das Räuchern ist eine über die ganze Welt verbreitete Praxis, die schon vor Jahrtausenden aus ganz unterschiedlichen Gründen angewandt wurde. Oftmals räucherte man aus religiösen Gründen, zum Beispiel, um mit den Gottheiten in Kontakt zu treten. Ein anderer sehr häufiger Anlass ist das Räuchern zu medizinischen Zwecken.

Beim Räuchern werden durch das Entzünden von Pflanzenteilen auf glühender Kohle sowohl Duft als auch Rauch an die Umgebung abgegeben – aber nicht nur das: Beim Räuchern entwickeln sich nämlich zugleich auch heilende Stoffe, die auf den Menschen die unterschiedlichsten Auswirkungen haben. Der Rauch steigt zwar auf in Richtung Himmel, hat aber meistens auch irgendeine Art von therapeutischer Wirkung.

Dass Pflanzen heilende Kräfte haben,

ist schließlich auch schon seit Jahrtausenden bekannt. So sagt man den unterschiedlichen Pflanzen ganz verschiedene Kräfte nach. Interessanterweise kann man beim Räuchern nicht nur bestimmte Teile der jeweiligen Pflanze verwenden, sondern grundsätzlich alles: die Wurzeln, die Blätter, Zweige, Rinde, Blüten, Früchte und bei Bäumen oder Sträuchern auch die Rinde oder gar das Holz (http://raeuchermischungen-original.de).

Allerdings ist das Räuchern zu medizinischen Zwecken eine Wissenschaft für sich. Welche Pflanze nämlich genau was bewirkt, das muss man sich erst einmal aneignen. Dafür sind spezielle Kräuter Bücher sicher hilfreich.

Dass beispielsweise Lavendel beruhigend wirkt und Salbei desinfizierend, das weiß fast jeder. Aber darüber hinaus gibt es noch sehr viele andere Kräuter und Pflanzen, die eine bestimmte Wirkung haben. Weihrauch zum Beispiel wurde schon von Sebastian Kneipp als empfehlenswertes Räucherkraut und als Heilmittel empfohlen. Auch Thymian und Rosmarin sagt man beispielsweise eine heilende Wirkung nach.

Wer zuhause bei sich eine Räucherung durchführen will, hat die Qual der Wahl vor allem bei den verschiedenen Räucherwerk Shops, die es im Internet gibt. So kann man in diesen Räucherwerk Shops diverse Kräutermischungen und Räuchermischungen kaufen, weiterhin alles Wichtige, was man für eine Räuchermischung an Zubehör braucht wie beispielsweise das Gefäß, den Sand und die Räucherkohle.

Vorsicht geboten ist jedoch bei einigen Räucherstäbchen. Diese haben nämlich oft billige Beimischungen und davon bekommen manche Menschen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit. Zwar sind Räucherstäbchen am einfachsten zu handhaben, aber eben nicht durchweg von besonders guter Qualität.

Ebenfalls wichtig ist, gerade wenn es sich um Räuchern zu medizinischen Zwecken handelt,

dass man auf die Qualität des Räucherwerks achtet. Billige Ware ist häufig mit Schadstoffen belastet – die beste Räuchermischung ist die, die naturbelassen und unbehandelt ist. Deshalb sollte man beim Einkauf in Räucherwerk Shops immer auf die Qualität der Produkte und auf die Herkunft achten.

Wer sich ein bisschen in die Materie des Räucherns eingelesen hat, kann natürlich auch losziehen und die gewünschten Kräuter einfach in der freien Natur sammeln und sie dann zum Trocknen auslegen. Nach dem Trocknen werden die Kräuter ganz fein zerrieben und nach Belieben untereinander vermischt. Wem das wiederum zu aufwendig ist, der kann alternativ auch getrocknete Kräuter in einem Räucherwerk Shop bestellen und sich daraus seine ganz eigene, individuelle Kräutermischung selber machen. Quelle: Räuchermischungen Original

Geschichte des Räucherns

räuchermischungen bestellen

Bereits seit Jahrtausenden gehört das Räuchern zur menschlichen Kultur dazu. Auch heute noch gehört es zu den alltäglichen Tätigkeiten vieler Kulturen. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Ursprünge des Räucherns wahrscheinlich in der frühsten Geschichte der Menschheit verordnet wird. Genauso lange wie es das Feuer gibt, wird wahrscheinlich auch schon geräuchert. In seinen Anfängen diente es vorrangig meist sakralen Zwecken, diente aber auch dazu die Atmosphäre zu Reinigen und Räume zu desinfizieren. Auch wurden dadurch Kleider und Körper parfümiert, die körperliche Lust gestärkt und es wurde bei Meditationen und Gebeten eingesetzt.

Dabei wurde in allen möglichen Kulturen geräuchert. In Ägypten wollte man mit dem duftenden Rauch Nachrichten an die Götter senden, im antiken Griechenlands diente das Räuchern für Heilzwecke und im Orient entwickelte sich eine besondere Duftkultur. Auch bei indianischen Völkern gehört das Räuchern mit zum Alltag, da sie eine enge Bindung zur Natur haben.

Gerade in vielen asiatischen Ländern wird das Räuchern mit Räucherwerk auch heute noch täglich praktiziert. In Japan ist es besonders hoch angesehen, weshalb man dort auch die edelsten Räucherwerke überhaupt finden kann. Das Räuchern wird dort geradezu zelebriert.

Das Räucherwerk

Verwendet werden zum Räuchern getrocknete Pflanzen sowie Pflanzenteile wie Hölzer, Balsame, Harze, Rinden, Blätter usw. Diese lässt man in einem feuerfesten Gefäß auf einer speziellen Räucherkohle langsam verglühen. Je nachdem für welchen Zweck geräuchert wird, können verschiedene Pflanzen verwendet werden. Entweder nimmt man einzelne Räucherstoffe oder aber fertige sowie eigens gemischte Räuchermischungen (http://www.raeuchermischung-shop.de/index.php?cat=c18_Black-Jack-Black-Jack.html).

Eine Alternative zum Räuchern mit Kohle sind sogenannte Räucherstövchen, wobei das Räucherwerk auf ein feines Sieb gelegt werden. Darunter wird ein brennendes Teelicht platziert, wodurch das Räucherwerk langsam verglimmen kann und sich ein angenehmer Duft verströmen lässt. Der Vorteil hierbei ist, dass weniger Rauch als beim Räuchern mit Kohle entsteht.

Gerne werden auch Räucherstäbchen, Räucherspiralen oder Räucherkegel als Räucherwerk genutzt. Im Gegensatz zum Verräuchern von Räuchermischungen auf Kohle, wird hier nicht so viel Zeit benötigt und die Handhabung ist um Einiges leichter. Zudem sind diese Alternativen leichter unterwegs mitzunehmen, sodass immer und überall eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden kann.

Die Wirkung von Räuchermischungen

Wo bei der Aromatherapie die ätherischen Öle der Pflanzen verdunstet werden, verglimmen beim Räuchern die Räucherstoffe langsam. Durch das Feuer werden die Pflanzenbestandteile hier in Rauch umgewandelt, wodurch die Wirkstoffe der Pflanzen über die Schleimhäute in die Nase gelangen und direkt in Regionen des Gehirns gelangen. Genauer, ins limbische System, welches für die Verarbeitung von Emotionen verantwortlich ist und zudem Bereiche wie Stressverhalten steuert. Die Duftstoffe, die durch das Räuchern freigesetzt werden, wirken sich – je nach Räucherwerk – anregend, entspannend, heilend, reinigend usw. auf Körper und Geist auf und sollen das Wohlbefinden stärken.

Die passenden Räucher- und Kräutermischungen für jeden Zweck findet man in Zahlreichen Räuchermischungen Shops. Hier kann man die beste Räuchermischung für sich finden und diese einfach online bestellen. Quelle: Räuchermischung 2016.

Die richtige Dosierung der Räuchermischungen

bonzai citrus

Das Räuchern von verschiedenen Kräutern ist ein altes Ritual, das auch noch heute in vielen Ländern von etlichen Kulturen praktiziert wird. Auch wenn es innerhalb Europas nicht mehr allzu häufig durchgeführt wird, gibt es dennoch einige Menschen, die daran Gefallen finden. Um das Räucherritual richtig genießen zu können, sollte man jedoch immer das richtige Räucherwerk zur Hand haben.

Das Räuchern mit Räuchermischungen

Für das perfekte Räuchern wird auch das passende Räucherwerk benötigt. In einem Räuchermischungen Shop kann man auf den persönlichen Geschmack abgestimmt, die passend zusammengestellte Räuchermischung und Kräutermischung kaufen. Zudem kann man sich auch einfach selber getrocknete Kräuter kaufen und sie einzeln verräuchern oder zusammen mischen. Auch können Harze, Blüten oder Rinden zum Räuchern verwendet werden. Nicht zu unterschätzen ist beim Räuchern die Dosierung des jeweiligen Räucherwerks.

Das Räucherwerk dosieren

Oftmals ist es der Fall, dass zu viel vom Räucherwerk verwendet wird. Doch damit man den vollen Effekt des Räucherns genießen kann, reichen bereits kleine Mengen aus. Harze oder andere große Bestandteile müssen vor dem Räuchern jedoch etwas zerkleinert werden. Bei der klassischen Art des Räucherns mit Kohle, wartet man bis die Kohle ordentlich durchgeglüht ist und gibt dann das Räucherwerk darauf. Da die charakteristischen Düfte sich nicht augenblicklich entfalten müssen, geben viele Leute häufig noch mehr Räucherwerk dazu. Hier ist jedoch einfach Geduld angesagt, da es schon einmal einige Minuten dauern kann, bis sich der Duft komplett ausbreitet. Beim Verwenden von Räucherwerk gilt: weniger ist mehr! Und sollte es doch einmal zu wenig sein, kann man immer noch jederzeit etwas nachlegen.

lava red bestellen

Man sollte zudem darauf achten, dass man nur beste Räuchermischungen original kauft, da die Qualität des Produkts eine entscheidende Rolle für das Ergebnis spielt. Um perfekt dosieren zu können, empfiehlt es sich außerdem spezielles Räucherbesteck zu nutzen. So kann ein Räucherlöffel schon dabei helfen, die richtige Menge zum Räuchern zu dosieren und diese genau auf der Kohle zu platzieren.

Räuchermischungen 24 Stunden lang online bestellen

Bei der Dosierung des Räucherwerks gilt aber auch, dass man mit der Zeit immer besser weiß wie viel benötigt wird. Das Räuchern an sich ist ja eigentlich eine recht simple Sache. Wer seine Räucher- und Kräutermischungen beim Räuchern überdosiert, kann auch von Kopfschmerzen geplagt werden. Bei der ersten Räucherung also zunächst einmal zurückhaltend vorgehen.

Eine große Auswahl an verschiedenen Räucher- und Kräutermischungen findet man in zahlreichen Online Shops. Der Vorteil beim Online bestellen: Man kann die Räuchermischungen 24 Stunden am Tag kaufen und zu sich nach Hause kommen lassen!

Smoking: A curse for mankind

Smoking can possibly be best reason for the development of any kind of disease in our body. Smoking has adversely affected the mankind. On an average smoking reduces your life span up to 10 years and may result in premature deaths. Smoking not always provides quick deaths as it works as a slow poison for the body in some cases it gets stuck up in the body for many years and eventually makes you sick and the leads you finally to disease and then gradually to death. One should stop smoking at the earliest possible time because it may affect very badly on once health. Let us see what are the things present in the small little cigarette that are capable of causing deaths.

cigarette-110849_640

A normal Cigarette has the following contents:

  1. Nicotine – it is a material that affects and damages the brain. By becoming a regular smoker or specifically a chain smoker may lead you to the following problems:
  2. Anxiety problems
  3. Lusting
  • Permanent Uneasiness
  1. Major headaches
  2. Irritation
  3. Increase in diet
  4. You will not be able to concentrate
  5. Restless
  1. Tar – it is a black thick material which slowly accumulates in the lungs by the smoke of the burning cigarette, which further is circulated all over the body by our heart causing various problems, malfunctioning of the organs or major diseases. Tar is a very poisonous substance which is deadly for our body. More over the smoke of the burning cigarette have about 4000+ chemicals from which more than 50 are the root cause for cancer.
  2. Carbon Mono Oxide- the deadly gas reduces the bloods oxygen carrying capacity and results in deficiency of oxygen in the body. It is very harmful for a pregnant lady as it makes it difficult for the baby to get sufficient amount of oxygen from the mother’s blood, and may result to a miscarriage of the baby.

Let us see some of the effects of smoking for a pregnant lady:

  1. Miscarriage of the baby.
  2. Premature birth.
  • Extensive bleeding.
  1. Under weighted babies which are more likely to get ill.
  2. By birth defects
  3. Poor growth of the baby which may result in sudden death within the time period of 1 week after the birth.

What happens when you quit smoking?

This is a very common question that a smoker has in his/her mind. They believe in the myth that nothing will change in their life whether they smoke or whether they leave smoking. It’s just a lame excuse to justify their addiction for smoking. If you leave smoking you will stop reducing your life span further and chances are always there to cover the damage done years back. Also the risk of getting ill or getting ended up in a major disease cut shorts and you will live your whole life span very easily and disease free when felt smoking. Smoking is really injurious to health; one should always keep in mind and leave this addiction forever.